In Deitingen hat es gegenüber umliegender Gemeinde einen sehr hohen Anteil ortsansässiger Bürger. Mehrere Deitinger Familien können auf viele Generationen in Deitingen zurückblicken. Dadurch sind viele Deitinger Einwohner heute miteinander Verwandt. Das ist eine interessante Ausgangslage für eine Familienforschung über Deitingen.

Welche Namen hatten die ersten protokollierten Gemeinderäte? Nein, nicht Kofmel oder Galli. Im ersten Protokollbuch der Gemeinde vom 28. August 1831 findet man den Ammann Grolimund, den Statthalter Brunner und die Gemeinderäte Flury (2-mal), Lüthy und Werder.

Nicht alle Bürger blieben in Deitingen. So ist protokolliert, dass am 1. März 1851 den Familien Born (Brüder Wolfgang, Urs Josef und Viktor) eine finanzielle Unterstützung für die Auswanderung nach Amerika zugesprochen wurde. Die Nachkommen dieser Familien sind heute im Internet auffindbar. Diesen Familien folgten zwischen 1851 – 1881 auch noch Berni, Born, Flury, Galli, Keller, Kofmel, Reinhart, Sperisen, Steiner, Stephani, Studer und Walser. Auch diesen Familien wurde die Auswanderung nach Amerika durch die Gemeinde finanziell unterstützt.

Es ist interessant zu sehen, wie Familiennamen z.B. Schwaller, Flury (Fluri), Kofmel (Kofmehl) mit den Nachbargemeinde verknüpft sind. So lässt sich belegen, dass die meisten Flury’s von Deitingen und die Fluri’s von Luterbach von Matzendorf in unsere Region gekommen sind und gemeinsame Wurzeln haben.

Einwohner

2216

Stand: 05.04.2017

Bürger ortsansässig

756

Stand: 01.01.2014

Bürger weltweit

3504

Stand: 11.2008

 Status: 15.04.2017